Wir über uns

Unsere Zielsetzung mit Gründung des Pflegeelternverbandes

Am 01. August 2010 haben wir uns entschlossen, den Verband offiziell zu gründen und hauptsächlich im Bereich der Bereitschaftspflege zu den verschiedensten Themen politisch aktiv zu werden.

Aus gegebenen Anlässen haben wir uns im September 2010 entschlossen, zusätzlich auch im Bereich der Pflegefamilien auf Zeit oder auf Dauer aktiv zu werden.

Zwischenzeitlich ist der Status des eingetragenen Vereins erreicht und die Gemeinnützigkeit ist vom Finanzamt bestätigt.

Interessierte Pflegeeltern / Familien können über das Formular "Kontakt" Verbindung mit uns aufnehmen.

Pflegefamilien, welche aktiv mitarbeiten wollen sind uns immer herzlich willkommen.

Wir werden gemäß unserer Satzung vorerst nur Einzelmitgliedschaften oder Gruppen im Einzelmitgliederstatus führen. Für Pflegeelternvereine oder Verbände auf Landesebene wird in nächster Zeit eine Möglichkeit geschaffen werden, wenn hierzu Anfragen kommen.

Diese Satzung wird das strikt einzuhaltende Gerüst unseres Verbandes sein.

Unsere Zielsetzung ist es, hier eine Plattform zu installieren, um viele Themen aus dem Pflegekinder- und - Pflegeelternbereich diskutieren zu können und Probleme von Pflegefamilien, welche nicht nur vereinzelt auftauchen, auch gezielt und mit Nachdruck anzusprechen.

Wenn wir einen Arbeitsvertrag mit den Jugendämtern oder freien Trägern hätten, würden wir keinen Verband, sondern eine Gewerkschaft für Pflegeeltern gründen.
Da wir aber von verschiedenen Ämtern und freien Trägern der Jugendhilfe nur als kostengünstige Dienstleister bezeichnet und benutzt werden, sind wir auf dem Weg, hier als Verband aktiv zu werden und fordern Standards, die bundesweit Gültigkeit haben, für:

  • Auswahl von Pflegeeltern
  • Schulung und Begleitung von Pflegeeltern
  • grundlegende Leistungen der Jugendhilfe für Pflegeeltern bzw. für die Kinder
  • Kontrolle der Leistungen der Jugendhilfe in den Ämtern
  • Kontrolle der Leistungserbringer
  • Begleitung von Pflegefamilien auch über ein beendetes Pflegeverhältnis hinaus
  • usw.

Hier werden wir bestimmt noch einge Punkte finden, die angefügt werden können, wie z.B.:

  • einheitliche Definition der familiären Bereitschaftspflege / Kurzzeitpflege

In diesen Bereichen werden wir vordergündig arbeiten!

Nicht an erster Stelle aber doch ziemlich weit oben in der Priorität  angesiedelt, werden wir hier beginnen, Erfahrensberichte von Pflegefamilien über Vorgehensweisen von Ämtern und auch Gerichten in der nächsten Zeit einzustellen. Diese sollen Bewerber nicht abschrecken, aber doch sachlich darüber informieren, welche Risiken und auch Probleme das Pflegeelterndasein birgt, wenn wir uns am Kindeswohl orientieren und den Schutz der Kinder in den Vordergrund stellen.

Jeder, der sich dieser schönen Aufgabe als Pflegefamilie verschreibt soll auch sehen, dass nicht nur Sonnenschein, sondern auch teilweise sehr viel Schatten dazu gehört.